Genossenschaft

Warum Genossenschaft?

 

Genossenschaften haben eine lange Tradition – sind aber keineswegs antiquiert. „Gemeinsam seine Ziele besser zu erreichen als im Alleingang, das ist der Grundgedanke einer jeden Genossenschaft“ (www.genossenschaften.de). Was wir jede/r allein nicht schaffen, planen wir gemeinsam: Wir bauen ein Haus, ein Mehrgenerationen-Wohnhaus.

 

–    Genossenschaften sind keinen Investoren verpflichtet und arbeiten nicht gewinnorientiert. Erwirt­schaftete Überschüsse werden für die Erhaltung und Modernisierung genutzt bzw. für das Halten des Mietkostenniveaus.

 

–    Genossenschaften sind demokratische Organisationen, jedes Mitglied kann gleichberechtigt mit­bestimmen über das wirtschaftliche Handeln der Genossenschaft.

 

–    Genossenschafts-Mitglieder sind sowohl Eigentümer des Hauses und als auch Mieter, das gewährleistet bedarfs­orien­tiertes Wirtschaften.

 

–    Die Genossenschafts-Mitglieder haben lebenslanges Wohnrecht und können z. B. bei Veränderung der Familienkonstellation innerhalb des Hauses umziehen.

 

–    Bei Auszug werden die eingelegten Anteile zurückgezahlt (im Todesfall an die Erben).

 

–    Genossenschaften unterliegen der regelmäßigen gesetzlichen Prüfung. Die Genossenschaft ist die insolvenzsicherste Rechtsform in Deutschland!